Die Pflegelücke 2018

Mit einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft steigt das Risiko zum Pflegefall zu werden. 

Die gesetzliche und private Pflegeversicherung deckt  als Teilkasko-Versicherung dabei nicht alle Pflegekosten. Bei Heimkosten in Höhe von 3.500 bis 4.000 Euro und mehr trägt die Pflegepflichtversicherung maximal 50 Prozent der stationären Gesamtpflegekosten. Somit verbleibt ein Eigenanteil (Pflegelücke) von rund 1.500 Euro und mehr. Wenn Sie also Ehepartner und Kinder vor finanziellen Belastungen im Pflegefall schützen möchten, sollten Sie mit einer privaten Pflege-Zusatzversicherung vorsorgen.

Eine Pflegezusatzversicherung gibt es bereits für wenig Geld – je jünger Sie beim Abschluss sind, desto günstiger ist die Prämie.
 


 

Das Pflege-Wiki empfiehlt den Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung

Gegen Nachweis der Pflegebedürftigkeit wird ein vereinbarter fester Geldbetrag für jeden Pflegetag gezahlt. Meist  erfolgt eine Abstufung des zu zahlenden Geldbetrages in Abhängigkeit von der Einstufung in den jeweiligen Pflegegrad. Zur Orientierung bieten wir folgdende Übersichten:

 

Für Personen mit Vorerkrankungen ist der Pflege-Bahr das Mittel der Wahl – auch hier bieten wir Ihnen Orientierung im Tarifdschungel:

 


 

Eine Übersicht des verbleibenden Eigenanteils im Pflegefall zeigt diese Grafik:

 

 

****************************************
Angebot | Beratung

Sie sind Endkunde und haben Fragen oder wünschen eine Beratung, einen Termin bzw. ein Angebot zum Thema Private Krankenversicherung (PKV), PflegeBahr- oder Pflegetagegeld-Versicherung, Krankenhaus- oder Zahn-Zusatzversicherung?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
Sie erreichen uns unter Tel.: 07125 – 155 860, über Skype (pkv.wiki) oder per E-Mail: info@pkv.wiki
Für Angebote übermitteln Sie uns bitte die hierfür notwendigen Angaben unter Verwendung des zugehörigen Formulars auf unserer Kontaktseite.

****************************************

 

weiter >>

Total votes: 51