Das Internetportal Pflege-Wiki: Jetzt als App verfügbar

 

Beraten Sie Ihre Kunden mit der kostenlosen App Pflege – Optimal versichert im Pflegefall zum Thema Pflegeversicherung
Auch unterwegs Zugriff auf alle Fakten der Pflege.

 

Die neue kostenlose App "Pflege – Optimal versichert im Pflegefall"

 

Die neue Pflege-App bietet Kunden und Vermittlern umfangreiche Informationen zum Thema Pflegeversicherung.

 

Sie möchten

  • Ihre persönliche Pflegelücke ermitteln?
  • sich über die Pflege-Kosten in den jeweiligen Bundesländern informieren?
  • sich einen Überblick über die wichtigsten Leistungen der Pflegepflichtversicherung ab 2017 verschaffen?
  • mit Hilfe eines Vergleichsrechners die verschiedenen Angebote einer Pflege-Zusatzversicherung vergleichen?

 

 

Genau hier setzt die erste App für Pflege-Zusatzversicherungen an:
Mit der Pflege-App des Internetportals Pflege-Wiki finden Sie die für Sie passende Pflege-Zusatzversicherung.

 

 

Screenshots

Nachfolgend einige ausgewählte Screenshots der App "Pflege – Optimal versichert im Pflegefall":

 

 

Hintergrund:

Mit zunehmendem Alter und einer älter werdenden Gesellschaft steigt das Risiko zum Pflegefall zu werden.

Die gesetzliche und private Pflegeversicherung – jeweils als Pflichtversicherung mit identischen Leistungen konzipiert – deckt als Teilkasko-Versicherung nicht alle Pflegekosten. Bei Heimkosten in Höhe von rund 4.000 Euro und mehr trägt die Pflege-Pflichtversicherung maximal die Hälfte der anfallenden Kosten (ab 2017 maximal 2.005 Euro in Pflegegrad 5). Es verbleibt also eine Versorgungslücke in Höhe von ca. 2.000 Euro, die es mit dem Abschluss einer privaten Pflege-Zusatzversicherung zu schließen gilt.

Die Pflege-Reform zum 01.01.2017 (Stichwort PSG II) bringt grundlegende Änderungen für die Pflegeversicherung mit sich – und dies nicht nur in der Pflegepflichtversicherung sondern auch in der Pflege-Zusatzversicherung.

Eckpfeiler des neuen Zweiten Pflegestärkungsgesetzes ist die Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs mit dem die bisherigen drei Pflegestufen durch fünf Pflegegrade ersetzt werden. Zukünftig steht mit der Einführung der neuen Pflegegrade nicht mehr die körperlichen Defizite und der daraus resultierende Pflegeaufwand (in Minuten) im Mittelpunkt, sondern der Grad der Selbständigkeit der Pflegebedürftigen. Ab 2017 spielt es daher keine Rolle mehr, ob die Pflegebedürftigkeit auf körperlichen oder geistigen Einschränkungen basiert.

 

Alles kein Problem mit der App "Pflege – Optimal versichert im Pflegefall":
Mit der Pflege-App des Internetportals PKV-Wiki finden Sie die für Sie passende Pflege-Zusatzversicherung – unabhängig davon, ob Sie sich für die staatlich geförderte Pflege-Zusatzversicherung (PflegeBahr) entscheiden oder die klassische Pflegetagegeldversicherung.

 

Zusätzlich bieten wir Ihnen mit dem interaktiven Tool der Bestandsanalyse die Möglichkeit die Bestände (Anzahl der versicherten Personen) aller privaten Krankenversicherer ab 2010 bis heute individuell zu vergleichen – und zwar für die folgenden Produktarten und Auswertungen:

 

  1. Vollversicherung
  2. Zusatzversicherung
  3. Pflege-Zusatzversicherung
  4. PflegeBahr (staatl. geförderte Pflege-Zusatzversicherung)
  5. BaFin-Beschwerdestatistik

 

Kostenloser Download der App "Pflege – Optimal versichert im Pflegefall":

     

      Apple App Store                Google Play Store

 

Total votes: 31